Hammerbrook - auf den Spuren
des zerstörten Arbeiterquartiers

60 000 Arbeiter, Fabriken, desolate Wohnverhältnisse, Kriegszerstörung und Feuersturm, Brachen, Hallen und Bürowüste - so lässt sich Hammerbrooks Entwicklung im 20. Jahrhundert nachzeichnen. Auf der Suche nach Relikten von „Klein-Manchester" - letzte erhaltene Wohnstraßen, einstige U-Bahnviadukte, zugeschüttete Kanäle - stoßen wir auf die Baustellen der Zukunft. Wird sich die ursprünglich sumpfige Marschwiese vor dem Deichtor nun erneut zu einem zentralen Wohnstandort entwickeln?

Treffpunkt: Hühnerposten 1, vor der Zentralbibliothek
Endpunkt: Nähe S-Bahn Hammerbrook
Dauer: ca. 2 Stunden

Einzelpersonen

Termine 2017:
samstags 15 Uhr: 1.5. (Mo.), 3.6., 29.7.
Kosten: € 12,– / erm. € 10,–



Gruppenbuchung

Termine: ganzjährig möglich
Kosten: ab € 140,– für eine Gruppe mit bis zu 10 Personen