Malerisches Nienstedten
- vom Hochufer zum Strand

Als „Elbvorort" gehört Nienstedten zu jenen kleinen Dörfern am nördlichen Elbufer, die seit dem 18. Jahrhundert zunehmend als Sommersitz und Wohnort Hamburger Bürger entdeckt wurden. Doch neben Orten, die aus der Zeit gefallen scheinen, sehen wir hier auch manch zeitgemäße Neuerung. Sie erfahren, wo man in einer alten Brauerei wohnen kann und wo Bürger sich Schlösser bauten, wo maritime Grenzdispute verhandelt werden und ein Zuckerbäcker sich vor Glück in die Luft sprengte. Dazu stehen die alte Dorfkirche, der Friedhof und ein berühmtes Hotel auf dem Programm.

Treffpunkt: Busstation Sieberlingstraße / Elbchaussee (Linie 286 und 36)
Endpunkt: Nähe Treffpunkt
Dauer: ca. 2 Stunden

Einzelpersonen

Termine 2017:
sonntags 14 Uhr: 17.4. (Mo.), 25.6., 3.9., 1.10.
Kosten: € 12,– / erm. € 10,–



Gruppenbuchung

Termine: ganzjährig möglich
Kosten: ab € 140,– für eine Gruppe mit bis zu 10 Personen