Jüdisches Leben

Im Grindelviertel

Etwa die Hälfte der Hamburger Juden lebte bis zu den Verfolgungen in der NS-Zeit im Grindelviertel. Betstuben, Schulen und Geschäfte mit hebräischen Büchern oder koscheren Lebensmitteln belebten die Straßen rund um die Bornplatzsynagoge.

Treffpunkt

Grindelhof, am Abaton-Kino

Gruppenanfrage stellen

Kommentare (2)

  • Katja T., am 18.01.2019

    Liebes Stattreisen-Team,
    uns hat die entsprechende Führung durch das Grindelviertel sehr gut gefallen und unsere Klasse konnte viele Eindrücke und Denkanregungen mitnehmen. Die Ansprache war sehr zielgruppenorientiert, unsere Klasse konnte den Ausführungen gut folgen und wurde durch Nachfragen mit eingebunden.. Trotz der Kurzfristigkeit konnte spontan unser Wunschtermin ermöglicht werden.
    Herzlichen Dank, Katja T.

    Antworten
  • Thilo P., am 18.01.2019

    Die Rundgänge durch das Grindelviertel haben uns, haben insbesondere unseren Chinesischen Gästen aus Shanghai sehr, sehr gut gefallen.
    Ich werde Sie unbedingt weiter empfehlen.
    Die Message kam wirkungsvoll rüber und wird lange, sehr lange nachwirken.
    Unsere Gäste waren tief beeindruckt.
    Die Aktion war ein Volltreffer.
    Herzliche Grüße
    Thilo P.

    Antworten

Neuen Kommentar schreiben

Mitgliedschaften